Skip to content

STAHLWILLE etabliert mit „DAPTIQ“ eigenes Label für die Welt der Industrie 4.0

Köln, 04.03.2018 – STAHLWILLE, einer der weltweit führenden Anbieter von Handwerkzeugen und Drehmomenttechnologie, adressiert ab sofort das Marktsegment integrationsfähiger Werkzeuglösungen. Auf der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln präsentiert das Unternehmen unter anderem Drehmomentwerkzeuge mit offener und intuitiver Anwendungsprogrammierschnittstelle, die sich kabellos in softwaregesteuerte Produktions- und Wartungsprozesse integrieren lassen. Die vernetzungsfähigen Produkte im Sortiment erkennen Kunden von STAHLWILLE zukünftig an einem neuen Label: DAPTIQ.

Das Internet of Things (IoT) und die Digitalisierung haben das Potential, die Produktionslandschaft grundlegend zu verändern. In der Industrie 4.0 kommunizieren und interagieren Werkzeuge, Maschinen und die zentralen Produktionssteuerungssysteme herstellerunabhängig miteinander. Vieles, was heute noch umständlich von Hand erledigt werden muss, lässt sich so automatisieren und beschleunigen, Qualität etwa wird in Echtzeit messbar und Fehler werden so gut wie ausgeschlossen. Wer sich auf die Suche nach Handwerkzeugen, Drehmoment- oder Werkzeugaufbewahrungslösungen für dieses Arbeitsumfeld begibt, wird ab sofort bei STAHLWILLE fündig. Denn der Drehmomentspezialist aus Wuppertal übernimmt die Vorreiterrolle und entwickelt massenmarkttaugliche, integrationsfähige Produkte unter einem neuen Label: DAPTIQ.

Unter dem Kunstbegriff, der sich aus den Bestandteilen „DA“ für Digital Asset, „PT“ für Product Technology und „IQ“ für Intelligence zusammensetzt, versammelt STAHLWILLE ab sofort Produkte wie den elektromechanischen Drehmomentschlüssel MANOSKOP® 766 mit Funkmodul, der bereits bei Kunden im Einsatz ist. Es verfügt über ein Open-Source-API (Application Programming Interface), das Systemintegratoren und IT-Verantwortlichen ermöglicht, das Werkzeug schnell und problemlos an bestehende Produktionssysteme „anzudocken“. So ist es in der Lage, bidirektional Daten auszutauschen – also auf Anforderung des Kundensystems zu senden und zu empfangen. Andere DAPTIQ Produkte werden zum Zwecke der Integration mit RFID-Chip ausgestattet sein. Derzeit validiert STAHLWILLE viele DAPTIQ Produkte im Feld.

Auf der Internationalen Eisenwarenmesse präsentiert STAHLWILLE, wie leicht sich DAPTIQ Produkte des Hauses dank ihrer Open-Source-Schnittstelle integrieren lassen. Ferner zeigt das Unternehmen konkrete Anwendungsfälle, in denen Produkte in einer vernetzten Umgebung zu jeweils unterschiedlichen Zwecken Informationen austauschen. So demonstriert man eine intelligente Werkerführung mittels Datenbrille. Das System führt den Anwender mit Hilfe von Augmented Reality durch einen komplexen Schraublaufplan an einem Motorblock und zeigt ihm unter anderem Echtzeitdrehmomente sowie den jeweils nächsten Schraubfall an. Außerdem hat STAHLWILLE eine neue RFID Lösung zur Vollständigkeitskontrolle von Werkstattwagen im Messegepäck, die eine Werkzeuginventur auch großer Werkzeugstückzahlen in kürzester Zeit zuverlässig ermöglicht. Der mit entsprechenden RFID-Werkzeugsätzen ausgestattete Werkstattwagen muss lediglich in das STAHLWILLE Auditierungssystem geschoben werden. Fehlende Werkzeuge werden automatisch detektiert und im zentralen System dokumentiert. Die von STAHLWILLE angebotene und patentierte Lösung ist deutlich kostengünstiger als andere RFID-Lösungen im Markt. Zudem bietet die dazugehörige IoT-Plattform ungeahnte Möglichkeiten.

„Für Industriekunden, aber auch für die Kleinserienproduktion im Mittelstand, wird das Thema Industrie 4.0 immer wichtiger. Auch die Bereiche Wartung und Reparatur werden verstärkt die Vorteile nutzen“, so Winfried Czilwa, Vorsitzender der Geschäftsführung STAHLWILLE. „Mit DAPTIQ ist STAHLWILLE der erste Werkzeughersteller, der sich diesem Thema ganzheitlich nähert. Wie vor vielen Jahren im Bereich Drehmoment leisten wir Pionierarbeit. Wir sind überzeugt, dass integrationsfähige Werkzeuge unseren Kunden dabei helfen können, effizienter zu werden und höchste Qualität sicherzustellen – sei es durch eine bessere und schnellere Steuerung der Prozesse oder durch die Echtzeitkontrolle und Dokumentation von Werkzeugzuständen und Schraubfällen.“

Die Palette an DAPTIQ Produkten soll stetig ausgebaut werden – allerdings nicht auf Kosten der klassischen Produktwelt. „Nicht vernetzungsfähige Produkte wird es immer geben“, so Czilwa. „Auch das klassische Handwerkzeug entwickeln wir kontinuierlich weiter, denn es ist letztlich die Basis für das vernetzte Werkzeug. Unser Anspruch ist, Ihnen die besten Lösungen zu bieten, vernetzt oder nicht.“

Über STAHLWILLE:
Seit mehr als 150 Jahren steht der Name STAHLWILLE für innovatives Werkzeug »Made in Germany«. Intelligente Drehmomenttechnik und Werkzeugsysteme, hochwertige Schraubwerkzeuge sowie individuelle Lösungen für die Werkzeugaufbewahrung im modernen Design von STAHLWILLE kommen bei Luftfahrt, Transport, Energie und Industrie zum Einsatz. Das Unternehmen vereint die Tradition deutscher Schmiedekunst mit modernsten Fertigungsverfahren und digitaler Technologie. Als einer der weltweit führenden Hersteller in der Werkzeugbranche beschäftigt STAHLWILLE mehr als 600 Mitarbeiter und verfügt über drei Produktionsstandorte in Deutschland sowie ein weltweites Vertriebsnetz.

STAHLWILLE Eduard Wille GmbH & Co. KG
Pressestelle
Lindenallee 27
42349 Wuppertal

presse@stahlwille.de
www.stahlwille.de