Skip to content

Branche im Fokus: Dübel

Die deutschen Hersteller von Dübeln beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage zu 90 Prozent mit „günstig“. Das ergab eine Umfrage des Verbandes der Hersteller von Dübeln und Befestigungstechnik im FWI für den Monat Juli 2010.

Von Januar bis Juli 2010 stiegen die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei ca. 77 Prozent der befragten Unternehmen um mehr als zehn Prozent –sowohl im Inland als auch im Export.
Für die nächsten drei Monate gehen 43 Prozent von einer günstigeren und 57 Prozent von einer gleichbleibenden Entwicklung aus. Deutlich unsicherer sehen die Firmen die nächsten sechs Monate: Nur noch 14 Prozent erwarten eine günstigere und 13 Prozent sogar eine schlechtere Entwicklung.
Der Verband der Hersteller von Dübeln und Befestigungstechnik im FWI umfaßt alle bedeutenden deutschen Dübelhersteller. Ein Schwerpunkt der Verbandsarbeit ist die Weiterentwicklung der Europäischen Zulassungsleitlinien für Dübel. Bei der aktuellen Überarbeitung der EU-Bauprodukte-Richtlinie setzt sich der Verband dafür ein, das hohe Sicherheitsniveau von zugelassenen Dübeln mit CE-Zeichen beizubehalten. Der Verband spricht sich daher unter anderem gegen Erleichterungen für Kleinstunternehmen bei der Vergabe des CE-Zeichens aus, die im Entwurf der EU-Kommission vorgesehen sind.

Diagramm mit den Konjunktureinschätzungen Juli 2010 bis Januar 2011   duebel-07-2010.pdf

Fachverband Werkzeugindustrie e. V.

Elberfelder Str. 77

42853 Remscheid

Telefon: 0 21 91/4 38-21

Telefax: 0 21 91/4 38-79

fwi@werkzeug.org

www.werkzeug.org

www.werkzeugnachrichten.de

www.deutscheswerkzeug.de

www.werkzeugsicherheit.de